Nanofische

2015
Zurzeit haben wir viele kleinbleibende Fische für Sie im Stock. Da einige Arten im Zoofacheinzelhandel weniger bekannt sind, möchten wir an dieser Stelle einige Arten kurz vorstellen, damit im Nanobereich auch mal andere Zierfische den Weg ins heimische Aquarium finden.

Wir können einige Blauaugen-Arten empfehlen, die wir zurzeit im Stock aus Indonesien und deutscher Nachzucht haben. Bei den, ursprünglich aus Australien und Neuginea stammenden Fischen, handelt es sich um kleine, lebhafte und farbenfrohe Zierfische. Die meisten von ihnen können als Schwarm sehr gut in 54L Becken gepflegt werden. Da sie sehr schwimmfreudig sind, brauchen sie trotzdem ausreichend freien Schwimmraum. Sie sind gut in mittelhartem bis hartem Leitungswasser (pH 7-8) und einer Temperatur von 24-28 °C haltbar. Bei der Fütterung sollte nicht nur Trockenfutter, sondern auch Frost- und Lebendfutter gereicht werden.

Arten:  

-Gabelschwanz Blauauge (Pseudomugil furcatus)

-Schmetterlingsblauauge (Pseudomugil signifer)

-Gepunktetes Blauauge (Pseudomugil gertrudae)

-Paskas Blauauge (Pseudomugil paskai)

Diese Art haben wir momentan aus deutscher Nachzucht in sehr kräftiger oranger Farbe und leuchtend blauen Augen da.

Auch bei den Zwergbärblingen, die sich derzeit großer Beliebtheit erfreuen, haben wir einige interessante Vertreter vorrätig. Diese kleinen Bärblinge können schon in 30 l Aquarien gehalten werden. Neben alten bekannten wie dem Mosquitorasbora (Boraras brigittae), dem Schwanzstreifenrasbora (Boraras urophthalmoides) oder dem Perlhuhnbärbling (Celestichthys margaritatus), haben wir auch sehr schöne Erdbeerzwergbärblinge (Boraras naevus ) oder auch durch ihre schillernde grüne Farbe bestechende Smaragdbärblinge (Microdevario kubotai). Vor allem die Smaragdbärblinge, die momentan ebenfalls aus deutscher Nachzucht vorrätig sind, kommen in einem nicht zu hellen Becken mit dunklem Bodengrund sehr gut zur Geltung. Wir freuen uns auch sehr, dass wir seit einigen Wochen einen guten deutschen Züchter für Perlhuhnbärblinge gefunden haben, der uns nun regelmäßig mit den schönen Bärblingen mit deutschen Qualitätsstandard versorgen kann.

Bei allen hier genannten Arten handelt es sich um friedliche Schwarmtiere, die bepflanzte Aquarien benötigen, um ihre Scheu zu verlieren. Hier bieten sich sowohl Schwimmpflanzen also auch Javamoos und Javafarn an. Das Wohlbefinden der Tiere lässt sich durch die Gabe von Erlenzapfen und Seemandelbaumblättern verbessern. Haltungstemperaturen sollten zwischen 24-28 °C liegen, wobei man den Perlhuhnbärbling eher bei 20-26°C halten sollte. Bei der Fütterung sollte man darauf achten feine Futterpartikel anzubieten. Gefrorene Cyclops haben sich hier gut bewährt, da sie auch die natürliche Farbausprägung verstärken.

Auch im Salmlerbereich haben wir momentan schöne kleinbleibende friedliche Schwarmfische im Angebot. Der kaum bekannte, aber schöne Schilfsalmler (Hyphessobrycon elachys) ist z.b. mit einer Maximalgröße von 2,5 cm ein sehr pflegeleichter Nanofisch. Bei 23-28 °C fühlt er sich in einem Aquarium mit freiem Schwimmraum sehr wohl. Auch der Augenflecksalmer (Aphyocharax paraguayensis) erreicht nur 3-4 cm und kann daher gut in kleinen Aquarien ab 50 l gehalten werden.

Außerdem haben wir mit dem Ringelhechtling (Epiplatys annulatus) den kleinsten Killifisch Westafrikas im Angebot. Sie erreichen meist nur eine Größe von knapp 4cm und können bei einer Temperatur von 22-28°C gehalten werden. Der Ringelhechtling ist ein Insekten fressender Oberflächenfisch, der pflanzenreiche und sumpfige Gewässer bewohnt. Man sollte diese Art stets mit einem Weibchen Überschuss halten und  eine ausreichende Pflanzenvegetation zur Verfügung stellen.

Nur kurz möchten wir noch eine Besatzempfehlung für kleine Becken geben: Die Nano-Aquaristik erstreckt sich nämlich bis zu einer Beckengröße von 60-Litern. Der Besatz muss da selbstverständlich sehr unterschiedlich ausfallen. Als Besatzregel sollten in ein 30-Liter-Cube nicht mehr als 25-30cm Fisch und keine Arten, die größer als 4cm werden, eingesetzt werden.

Bsp.: Perlhuhnbärbling (2,5 cm) à 10 Fische

Wir hoffen wir konnten Ihnen neue Einblicke in die Welt der Nanofische verschaffen. Bei Fragen dazu, rufen Sie uns doch einfach an.

Zurück