Nanofische& Garnelen für Ihre Verkaufsbecken

2014
Kategorie: Information / Neue Produkte /
Es gibt wohl momentan keinen Sektor in der Aquaristikszene, der es in relativ kurzen Zeitabständen schafft durch immer wieder neue Zuchtformen und Farbkombinationen zu begeistern, wie es die Zwerggarnelen tun. Damit verbunden gibt es zahlreiche kleine bunte Fischarten, die noch relativ unbekannt im Zoofachhandel sind. An dieser Stelle wollen wir Ihnen Einige vorstellen!

Während noch vor einigen Jahren die Bienengarnelen (Red Bee, Black Bee) mit ihren Zuchtvarianten und  Klassifizierungen (K0-K14), je nach der Höhe des Weißanteils, das Zugpferd der Garnelenszene bildeten, haben ihnen nun die sogenannten Taiwan Bees den Rang abgelaufen.

Unter Namen wie King Kong, Panda, Red Ruby, Blue Bolt, Red Bolt oder Blue Shadow Mosura begeistern sie nicht nur echte Garnelenfreaks, sondern stellen eine Augenweide für jedermann da. Leider ist der Import dieser Varianten noch sehr teuer. Weiterhin tauchen zurzeit immer wieder Tigerbienen (Tibees), eine Kreuzung aus Tiger- und Bienengarnele, mit unterschiedlichen Farben und Mustern auf.

Unser Zierfischgroßhandel kann in regelmäßigen Abständen F1 Taiwan Mischlinge aus DNZ anbieten. Diese entstehen durch die Kreuzung einer Taiwan Bienengarnele und einer normalen Bienengarnele. Kreuzt man diese Mischlinge wieder untereinander, so sind 25 Prozent der Nachkommen reinerbige Taiwan Bienengarnelen. Dies stellt eine relativ preisgünstige Variante da, um reinerbige Taiwan Bienengarnelen zu erlangen.

Doch auch bei den beliebten und leicht zu pflegenden Neocaridina-Arten tut sich Einiges. Neben den alt eingesessenen Red Fire/Cherrygarnele oder roten Sakura Garnelen, sind immer häufiger schwarze, gelbe, orange, schoko und sogar blaue Farbvarianten auf dem Markt. Man kann also sehr gespannt sein, welche Farbjuwelen in der nächsten Zeit aus Südostasien zu uns nach Europa gelangen werden.

Wir können zurzeit sehr schön gefärbte Sakura Garnelen extra rot und rot weiße Rili Garnelen anbieten. Auch unsere momentan vorrätigen blauen Zwerggarnelen besitzen eine schöne Färbung und werden Ihre Verkaufsanlage sicherlich bereichern.

Passend zu den Zwerggarnelen bieten wir Ihnen immer ein vielfältiges Angebot an kleinbleibenden Fischen an. Neben den Klassikern wie dem Zwergbärbling (Boraras maculatus), dem Mosquitobärbling (Boraras brigittae)* oder dem Schwanzstreifenrasbora (Boraras urophthalmoides) können  wir auch andere sehr interessante Arten anbieten. Abgesehen vom bekannten Perlhuhnbärbling (Celestichthys margaritatus) haben wir momentan die sehr ähnlich aussehende Querstreife Zwerg-rasbora (Rasbora erythromicron) oder  den knallig grünen Smaragdbärbling  (Microdevario kubotai) vorrätig. Weiterhin können Arten wie der Filigran Regenbogenfisch (Iriatherina werneri), der Gabelschwanz Regenbogenfisch (Pseudomugil furcatus) oder der Zwergpanzerwels (Corydoras pygmeus) die kleineren Becken bereichern.

Auch die momentan sehr beliebten Zwergkärpflinge sind ideal für ein Nanobecken (ca. 50 Liter). Der Teddykärpfling (Neoheterandria elegans) erfreut sich mit seiner Streifenfärbung und seiner robusten Art momentan großer Beliebtheit. Auch der bekannte Zwergkärpfling (Heterandria formosa) eignet sich aufgrund seiner Größe von max. 3,5 cm ebenso ideal für kleine Becken und ist zu dem sehr pflegeleicht.

An dieser Stelle möchten wir Ihnen noch zwei seltenere Arten vorstellen. Als erstes der Java Reiskärpfling (Oryzias javanicus), der eine Gesamtlänge von 4-5 cm erreichen kann und bei einer Temperatur von 22-30 °C problemlos im Leitungswasser gehalten werden kann. Interessant für echte Aquarianer ist hierbei die Fortpflanzungsbiologie, da das Weibchen die Eier nicht frei ins Wasser entlässt, sondern sie als Eipaket an der Afterflosse trägt und zumeist an Pflanzen abstreift.  Der aus Afrika stammende Norman´s Leucht-augenfisch (Aplocheilychthys normanni)  ist ebenfalls für ein Nanobecken super geeignet. Die 4 cm groß werdenden Tiere sollten in Gruppen bei 22-26 °C gehalten werden. Sie bestechen durch ihre leuchtend blauen Augen. Die Männchen besitzen außerdem verlängerte Flossenstrahlen und wirken farbintensiver.

Wir hoffen, dass wir Ihnen einen kleinen Überblick über die Artenvielfalt geben konnten, die Ihre Verkaufsanlage schmücken könnte und wünschen Ihnen hiermit einen guten Start ins „Neue Jahr“. 

Zurück