Reisebericht_Niigata_Tag_3

2012
Kategorie: Reisebericht /
Heute haben wir die letzten 8 Züchter besucht.

Glaube nie einer deutschen Wetter-Website - das war das erste was ich heute früh gedacht habe, als wir aus dem Hotel raus sind: -2°C und 10 cm Neuschnee und immer noch Schneeregen (angesagt waren 7 °C, bewölkt). Durch die nicht geräumten Straßen, ging es los Richtung Sekiguchi. Zwei sehr freundliche Brüder empfingen uns. Diese Farm hat wirklich geniale Showas - tiefes rot, viel schwarz, sehr schön gezeichnet. Da mussten wir gleich zu greifen (20-25 cm HQ Showa). Außerdem haben Sie einen Pearl Gin Rin Mix im Angebot (eine besondere Gin Rin Beschuppung): Pearl Gin Rin Kohaku, Pearl Gin Rin Soragoi, Pearl Gin Rin Sanke und ihre Showas. Auch dort haben wir von der Größe 17-20 cm gleich welche geordert. Wer die Showas ordern möchte, sollte schnell zugreifen, da mehr Nachfrage als Angebot bei den Sekiguchi-Brüdern herrscht. Danach ging es weiter zum Handpicking nach Takahashi. Da der Züchter mit der Selektion kleiner Tosai beschäftigt war, mussten wir und unser Agent allein die Nisai selektieren. Das ist bei einem 200.000 Liter Becken gar nicht so einfach. Die Arbeit hat sich aber gelohnt. Wir haben einige schöne Showas, Shusui, Kohakus und Sanke erstehen können (30-40 cm). Auch diese Boxen können Sie per Mitimport bestellen (Preise siehe Login). Satoshi stand als nächstes auf der Liste. Der Züchter war nicht da, aber wir konnten uns trotzdem seine Tiere ansehen. Die Farm sieht recht eigenwillig aus und es ist kaum zu glauben, dass darin so schöne Fische schwimmen. (siehe Foto). Seine Tosai sind sehr schön gezeichnet und schön kräftig gefärbt. Interessiert? Preise sind im Login (Bestellungen bis Dienstag nötig). Er hatte auch super schöne Nisai, leider waren die alle schon reserviert. Auch die nächste Farm ist sehr eigenwillig gewesen. Sehr dünne Stege führten über den Becken entlang. Es war dort schon schwierig zu laufen. Wir haben wirklich keine Ahnung, wie man dort Koi fangen soll. Aber auch der Züchter Oofuchi hat sehr schöne Koi. Er bietet ein sehr großes Spektrum an Varietäten an, so dass im Mix für jeden etwas dabei ist (siehe Foto). Auch hier ist Mitimport möglich. Hosokai galt unser nächster Besuch. Dort haben wir endlich noch unsere Tanchos und Asagis (Größe:30-40 cm) gefunden. (siehe Foto) Überall sonst gab es keine Tanchos mehr und die Asagis sahen in der Größe bei anderen Züchtern nicht so gut aus bzw. waren zu teuer (150 € für 30-40 cm Asagi im Einkauf für uns). Wir haben uns außerdem für den 12-14 cm Mix entschieden. (siehe Foto). Dieser Mix kann auch im Mitimport geordert werden. Zu guter Letzt besuchten wir Kawakami, der echt schöne 20-30 cm Koi zu einem günstigen Preis hat. Dort haben wir Asagi (20-25 cm) und eine Mixbox (20-25 cm) bestellt. Die 20-25 cm Koi (siehe Beispielfoto) können ebenfalls noch erstanden werden. Zum Abschied sind wir nochmal zu unserem ersten Züchter Ishihara gefahren, da man ehrlicherweise nach 20 Züchtern nicht mehr genau wusste, was genau der Mix dort beinhaltet hat. Wir waren auch nach 20 Züchtern noch sehr überzeugt von dem netten jungen Züchter und haben schöne 16-25 cm Koi erstanden. Morgen werden wir Niigata verlassen und uns ein bisschen in Tokio umsehen, bevor es Montag früh wieder gen Heimat geht.

Zurück